Telefon: (06051) 48 03-0 | Telefax: (06051) 48 03-90 | E-Mail: info@heim-und-partner.de

Finanzplanung

Ihr Unternehmen ist sowohl nach §18 KWG, Basel III als auch nach der Insolvenzordnung und nach handelsrechtlichen Bestimmungen verpflichtet, Finanzpläne aufzustellen.

buero1Das Bundesaufsichtsamt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) verlangt, dass Kreditinstitute von ihren Kreditnehmern Informationen über deren wirtschaftliche Verhältnisse einzuholen haben. Dazu gehört u.a. auch die Vorlage von Finanzplänen. Mit der Erstellung einer Finanzplanung optimieren Unternehmen im Rahmen von Basel III ihre Rating-Note. Die Dokumentation des Unternehmensgeschehens durch solche Pläne ist erforderlich, weil mit der Insolvenzordnung seit 1.1.1999 die Gläubigerrechte eingeschränkt wurden und auch drohende Zahlungsunfähigkeit als Insolvenzantragsgrund gilt.

Mit dem Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) wurde u.a. §135 der Insolvenzordnung (InsO) geändert. So muss ein Gesellschafter eine Darlehenstilgung an die Gesellschaft zurück  zahlen, wenn zwischen der Darlehensrückzahlung und dem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens nicht mehr als ein Jahr vergangen ist. Ein Geschäftsführer haftet nach § 43 GmbHG u.a. für die Auszahlung eines Gesellschafterdarlehens, wenn er nicht mittels einer Finanzplanung nachweisen kann, dass zum Zeitpunkt der Auszahlung genügend Liquidität für Gläubigerbefriedigungen für die nächsten 12 Monate vorhanden ist.

Lassen Sie die Finanzplanung Ihres Unternehmens von den Fachleuten bei Heim und Partner erstellen. Gehen Sie sicher, dass alle Anforderungen der Insolvenzordnung und des § 18 KWG erfüllt werden. Dank unserer Planung können Sie Ihr Unternehmen optimal und aufstrebend in Bankverhandlungen präsentieren. Im Übrigen wirkt sich eine Planung positiv auf Ihr Bankrating aus.

Aber auch bei anderen Anlässen sollte eine Finanzplanung erstellt werden. Zum Beispiel,

  • wenn die Kontokorrentschuld des Unternehmens stetig wächst oder auf hohem Niveau verharrt,
  • wenn das Unternehmen eine Neuinvestition plant,
  • wenn das Unternehmen in einer Branche tätig ist, die als Krisenbranche gilt,
  • wenn eine Existenzgründung geplant ist oder
  • wenn Krisensymptome wie sinkende Umsätze, steigende Verbindlichkeiten oder hohes Entnahme-Volumen vorliegen.

Philosophie

Vertrauen ist die Basis für gemeinschaftliche Entscheidungen in Unternehmen.

Gerhard Heim

Top